ontologisches sanierungsportfolio

projekte (also die laufende dokumentation) / alle termine (chronologisch) / mono print (jahrbuch) / verlag edition mono / mailing list (deutsch) / unser blog (english) / monochrom gemischtwaren / monochrom buchen in europa oder den usa / wikipedia / twitter / facebook / amazon / youtube / itunes / abebooks / flickr / foursquare / vimeo / vine / imdb (at) / imdb (us) / myspace / redbubble / elektropost




 

monochrom info
[rss/archiv]

Promovideo für "Die Gartenbahn ist die Keimzelle der Gesellschaft"

Featuring den jungen Grenzfurthner. Und ebenselbe Gartenbahn, die wir am 2. Juli 2017 beim werkzeugH einsetzen werden. Dang.




monochrom: Die Gartenbahn ist die Keimzelle der Gesellschaft


Am 2. Juli 2017 von mittags bis 18 Uhr im/vor dem werkzeugH (Schönbrunner Straße 61) in Wien.
Ja!




Wild Thing

Cut-up design. Basiert auf dem Layout eines Artikels über Wolfskinder, das Johannes für monochrom #15-23 gemacht hat.

Erhältlich auf Shirts, Leggings, Häferl, und anderem Zeug.
Link




Situationismus, mit Wortspende von monochrom

Johannes Grenzfurthner (monochrom) wurde von Thomas Mießgang zum Situationismus befragt. Und der Streichelnazi ist auch dabei.

Im Jahr 1967, als schon das Gespenst des Studentenaufstandes in Europa umhergeisterte, erschien ein Buch mit dem Titel "Die Gesellschaft des Spektakels". Der Autor Guy Debord beschreibt darin die ökonomische Gegenwart unter kapitalistischen Produktionsbedingungen als seelenlose, perfekt organisierte Maschine, in der Opposition nur simuliert wird und Geschichte und Zeit wie gefroren wirken: "Das ganze Leben," schreibt der Künstler und Theoretiker, "erscheint als eine ungeheure Ansammlung von Spektakeln. Alles, was unmittelbar erlebt wurde, ist in eine Vorstellung entwichen".

Die Vision von einer Gesellschaft, die sich im Performativen und im Theatralischen auflöst und existentielle Tiefe vermissen lässt, kann erst heute, in Zeiten der sozialen Netzwerke, der globalen Bilderflut und eines Kultes der Oberfläche in vollem Umfang begriffen werden.
Guy Debord, der mit dem Künstler Asger Jorn 1957 die Situationistische Internationale gegründet hatte, formulierte im Rahmen dieser radikalen Avantgardegruppierung schon in den 1960er Jahren scharfe Kritik an einer Konsumgesellschaft, "in der die Ware sich selbst in einer von ihr geschaffenen Welt anschaut" und übte damit großen Einfluss auf das Denken der Studentenbewegung und die Tumulte des Mai 68 aus.

Guy Debord war ein vielseitig begabter Polyhistor, und ein Denken der Dringlichkeit an der Schnittstelle von Kunst und Politik, Architektur und Wirklichkeit favorisierte. Er prägte Slogans, die bis heute durch die Gegenkultur irrlichtern, zum Beispiel "Unter dem Pflaster liegt der Strand" und "Verbieten ist verboten". Oder: "Ne travaillez jamais", zu Deutsch: "Arbeit? Niemals!"

Link




Kinderzungen

Sind lecker.

Gibts absofort auf Shirts, Häferl, Poster, such dir was aus.

Link




No name is higher

Eine Botschaft.

Gibts auf Shirts, Häferl, Poster, such dir was aus.

Link




ALF: A Clockwork Orange

“There was me, that is ALF, and my droogs, trying to make up our rassoodocks what to do with the evening.”

Created by Johannes Grenzfurthner (of monochrom) and James Brothwell (of Impeccable Flith)

Johannes Grenzfurthner: http://www.grenzfurthner.comJames Brothwell: http://www.impeccableflith.com

Gibts auf Shirts, Kaffeetassen, Postkarten, Kleber, was auch immer.

Link




Sleep. No more.

Es ist eine Collage. EINE COLLAGE!

Auf Shirts, Handyhüllen, was das Herz begehrt.

Link




Photoshop LAYER

Photoshop LAAAAAAAYER was first available in Adobe Photoshop 3.0 in 1994. That rocks.

Auf T-Shirts, Postern, Häferln und anderem Tand.

Link




User-Review von Traceroute... Tränen der Freude

User "Pepe F" hat ein Review von Traceroute auf Rotten Tomatoes hinterlassen. Lesen.


Link




Thomas Gratzer (in 'The Gap') über monochrom

Thomas Gratzer vom Rabenhof-Theater spricht in The Gap in der Serie "20 Menschen der heimischen Kulturszene über definierende Momente".

Ich denke aber auch an die äußerst befruchtende Zusammenarbeit mit dem schrägen Kunstkollektiv Monochrom.

Ein ziemlich abgedrehtes »Musical« unter dem Titel »UDO77« mit einem Plot, den man sich als »Prozess« in einem Bonitätsprüfungs-Computerprogramm vorzustellen hat. Aber in Wirklichkeit ging es um Aufstieg und Fall des kriminellen Selbstdarstellers, Mörders, Szene- und Politclowns Udo Proksch.

Link




Traceroute: VOD-Optionen

Traceroute ist auf Vimeo On Demand und Amazon USA/UK/DE verfügbar.


Für DRM-freie Downloads schreibt uns bitte eine Email: traceroute AT monochrom.at




Film Threat: Feature über Johannes Grenzfurthner und Traceroute

Na servas!

Johannes Grenzfurthner was born in 1975 and grew up in the Austrian boondocks in a small town called Stockerau. Out of the womb, Johannes was drawn to nerd culture. “I grew up with only two TV channels, and I was very happy my dad got a VHS recorder as early as 1980. It opened up a whole new telematic (as it was called back then) reality for me. I could record TV on a tape, and watch it later! Whoa! And in 1983, the first video rental store opened in my hometown, the same year as the first Chinese restaurant. That was something.”

Like many geeks who grew up in the 1980s, he experienced geek culture at the beginning… before the dark times, before Disney bought, well, everything. “I wasn’t allowed to go to the cinema, but my parents didn’t care about my video consumption. I had a great variety of films I could pick from on tape. Close Encounters of the Third Kind stunned me, Convoy and Capricorn One made me cry for justice, and Poltergeist terrified the living, scrape-your-face-off shit out of me. And I remember when I first rented Alien. I couldn’t wait to get home and see it. But at the point where the beast should have burst out of the guy’s chest, there was nothing left to see except interference. All the freak-fans who had previously rented the movie had rewatched that scene so often that the tape was completely buggered. Oh my. Still, I had night terrors for days.”

Johannes’ interest in nerd culture was something of an obsession. “I was always interested in obscure crap. I loved science fact (Carl Sagan is still my only media idol) and science fiction, especially John Brunner and William Gibson. I always felt like a nerd, although there was no word for it in German. Later, on US Bulletin Board Systems, I learned about the term and immediately embraced it.”

Johannes Grenzfurthner is as much an artist as he is a nerd. His feature documentary Traceroute (which received a rave review right here on Film Threat) is now available for digital download and the movie is a pure delight for anyone immersed in all things about nerd culture from movies to technology, the internet and even sex. In this exclusive interview, Johannes reveals what it’s like to see the world wearing glasses attuned to seeing the positively geeky side of everything in life.

[...]

Link




Traceroute: ab sofort auf Vimeo On Demand

Wichtige Nachricht von Johannes Grenzfurthner...

Finally! My nerd culture documentary TRACEROUTE can be downloaded on Vimeo On Demand. It was quite a challenge creating it -- and huge thanks to all the folks who supported me... during the road trip and afterwards in post-production.

I hope you consider buying or renting it. Would mean a lot to me.
(And in case you want a DRM-free option, contact me.)

Shout-out to the great staff at Video Caption Corporation for providing us excellent subtitling/CC service!

Link




Film Threat bespricht Traceroute: 10/10!

Bradley Gibson von Film Threat gibt Traceroute 10 von 10 Punkte. Herrjeh!

Traceroute is the most fun I’ve ever had watching a documentary. If you’re a nerd (and you are) this is the road trip you’ve always wanted to take with your smartest, geekiest friend. You’re not going to want to come home. It’s Cosmos. It’s DragonCon on wheels. It’s your favorite sex fantasy. It’s alcohol soaked nonviolent subversive protest mobile and WiFi linked. It’s On The Road updated with tech, science, pseudoscience, sex, and fandom. This is Sheldon Cooper, Stan Lee, and your favorite Suicide Girls showing up at your door with an electric supercar, a bag of legal weed, and a cooler full of jello shots. No, this is Doc Brown showing up in the DeLorean saying “Where we’re going we don’t need roads.” This is Buckaroo Banzai texting to ask you if everything is ok with the alien spacecraft from Planet 10 or should we just go ahead and destroy Russia?

You say yes.

[...]

This is Innovative breathtaking rapid-fire filmmaking raw guerrilla style with nerd friendly blandishments in titles and music and computer graphic margin notes for good measure.

Do not miss this movie.

Link




Buried Alive bei Herr Ostrowski sucht das Glück: In der Einsamkeit

Herr Ostrowski sucht das Glück in der Einsamkeit und zwar unter anderem bei einem Buried Alive mit monochrom am Gelände des VSL - Verein Symposion Lindabrunn!


Noch eine Woche zum Nachschauen in der ORF TVthek.




Linked Open Data: The Essentials: The Knowledge Brokering Edition

Seit heute neu in der der edition mono/monochrom! Das seit heute erhältliche Buch Linked Open Data: The Essentials: The Knowledge Brokering Edition!




Es steht unter anderem auf unserer Website unter Open Access zum Download bereit!




"Make Tragedy Farce Again": Bestellen!

Von Johannes Grenzfurthner (monochrom)


Link to products (posters, mugs, pillows, all you can wish for!)




#mRIF: Neck

 




"Traceroute": Leuphana University 2017 Official Selection

"Traceroute" has been selected to screen at Leuphana University in Lueneburg, Germany (January 11), in cooperation with Scala Programmkino.

Link




#mRIF: Arrival

 




"Traceroute": International Filmmaker Festival of World Cinema London 2016 Official Selection

"Traceroute" has been selected to screen at International Filmmaker Festival of World Cinema London, London, UK (February 18-26).

Link




Fucking Machines: Arse Elektronika in 'The Gap'

Ein Artikel in 'The Gap' beschäftigt sich mit Sex-Tech und der Arse Elektronika. Er beruht auf einem Interview mit Johannes Grenzfurthner.

Das österreichische Kollektiv Monochrom beschäftigt sich seit Jahren mit dem Zusammenspiel zwischen der Sexindustrie und der Tech-Welt. Bereits 2007 veranstalteten sie im Startup-Mekka San Francisco die erste Arse Elektronika, eine Konferenz für Sex & Tech, bei der jedes Jahr zahlreiche Speaker zu Wort kommen und neue Technologien vorgestellt werden. Während die Veranstaltung zunächst als einmaliges Event geplant war, wurde sie dank dem starken Zuspruch jährlich wiederholt und feiert nun ihr 10-jähriges Jubiläum. „Sex-Technologie ist ein sehr großer Bereich, der von Pornos auf Blu-ray bis zu einer technisch kontrollierbaren Fucking Machine reicht.“, erklärt Johannes Grenzfurthner, Initiator der Arse Elektronika. Unterschieden werden kann dabei zwischen Nischenprodukten, wie eigens angefertigten Fucking Machines, die nur ein kleines ausgewähltes Publikum ansprechen und dem Mainstream-Markt, der vor allem Pornos und Sex Toys konsumiert. Ein großes Thema in den letzten Jahren sei vor allem der Bereich der Teledildonik. Darunter fallen aus der Ferne steuerbare Sex Toys, die Remote-Control-Sex ermöglichen. Ebenfalls interessant seien reacting Sex Toys, wie beispielsweise Ambrosia Vibes, ein Dildo mit sogenanntem „Sucking Sensor“. Saugt jemand an dem Strap-On, gibt dieser Vibrationen an den Träger weiter.

Link




"Traceroute": 33c3 2016 Official Selection

"Traceroute" has been selected to screen at 33c3 (Chaos Communication Congress), Hamburg, Germany (December 29).

Link




Traceroute ist im Semifinale bei GZDOC

Und so eine nette Urkunde.

Link




"Traceroute": HEK Basel 2016 Official Selection

"Traceroute" has been selected to screen at HEK, Basel, Switzerland (November 29).

Link




"Privacy is a bourgeois fantasy": Bestellen!

We need a radical rethinking of how we discuss privacy. As our lives are exposed on Google, Facebook and Twitter, the dissolution of privacy shatters personal and social securities. This loss of control can be embraced and molded into productive, emancipating “post-private technologies of the self” (Ganz), making all of us happier. Post-privacy as a social theory hits a raw nerve in Germany because of its totalitarian past. Jeff Jarvis observed when Google Streetview created an outrage in the German media: “Germans love going naked to mixed saunas and letting complete strangers take an intimate look, but when it comes to the Internet, the buck stops there.” Is surrendering to “full-frontal data nudity” a sign of de-solidarity and apolitical behavior? Is post-privacy only an option for the privileged? Is privacy a necessary means of self-defense against certain powers?

Created by Johannes Grenzfurthner (of monochrom)


Link zu den Produkten (Posters, Prints, Tassen, wasauchimmer!)




"Traceroute": GZDOC 2016 Official Selection

"Traceroute" has been selected to screen at GZDOC, Guangdong Province, China (December 12-15).

Link




Traceroute: Winner 'Best of the Fest Award' and 'Best Doc of the Fest' @ FrackFest OKC 2016

WINNER! Traceroute won the the BEST OF THE FEST award and the BEST DOC OF THE FEST award at FrackFest OKC.

Oh meine Güte!

Link




Reactor Leak: Jetzt zugreifen!

Models!
A great deal of work goes into the prevention of a serious core event. If such an event were to occur, three different physical processes are expected to increase the time between the start of the accident and the time when a large release of radioactivity could occur:
- The time required for the water to boil away (coolant, moderator).
- The time required for the fuel to melt.
- The time required for the molten fuel to breach the primary pressure boundary.
Models, do your job!

Created by Johannes Grenzfurthner (of monochrom)


Link to products (Poster, Shirts, alles was das Herz begehrt!)




.
.
.
.

=qua faq=

.
.
.

.
.
.
.
impressum:
elektronische mitteilung an mono per depesche.
postal: monochrom, quartier 21/museumsquartier, museumsplatz 1, 1070 wien, österreich
fernmund : +43-676-7831453 oder +43-650-2049451
fax: +43-1-9523384
monochrom legt offen (nach par.25 MedG):
medieninhaber, herausgeber und eigentümer (zu 100%) ist der verein monochrom, verein zur förderung der selektiven rezeptionsforschung im sinne futurologischer belange (zvr 624357467).
vereinsbehördliche zuständigkeit: bundespolizei wien, büro für vereins-, versammlungs- und medienrechtsangelegenheiten.
grundlegende richtung: förderung der selektiven rezeptionsforschung im sinne futurologischer belange.
hier findet sich unsere datenschutzerklärung.
monochrom zk:
johannes grenzfurthner (obmann), evelyn fürlinger, frank apunkt schneider, franky ablinger (schriftführer), anika kronberger, günther friesinger (kassier), harald homolka-list, daniel fabry und roland gratzer. und werbezusendungen hierher: honigtöpfchen

.
.
.
.



=spende=




 

monochrom ist durchaus eine international agierende, in wien, graz, bamberg und durango/colorado situierte kunstneigungsgruppe, seit etlichen jahren umtriebig, mit diversen volontariaten in zahlreichen realitäten: internationale kunstszene, apfelsortenzucht, powerpointoperetten, feldgottesdienste, beweisführungen, schirmherrschaften, soziale praxis, game- und schämshows, theorie, internet, dübel und schnittchen. v.a. das sammeln, gruppieren, registrieren und befragen (befreien?) von alltagskulturellen vernarbungen ist monochrom passion und quasi-ontologischer auftrag. kulturarchäologische grabungssondagen in ideologie- und unterhaltungsstätten. staatlich geprüftes rhizom. die schönheit der impliziten kaputtheit der selbstverständlichkeit ist anlass für phänomenologische wollust und (benutzer-)freundliche mikropolitische übernahmen. oder so.
bildet to-do-stapel!

.
.
.
.
.


.
.
.











 




annäherungen:
was ist monochrom? (1)
was ist monochrom? (2)
wer ist monochrom?
wer bemerkt monochrom?
wo ist die presseinfo?





More in monochrom
flickr pool













.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

monochrom administrierte 'dorkbot vienna' (2006-2011)

.
.
.
.

monochrom ist content partnerin bei
fm4/via grenzfurthner
vienna metblog
netznetz.net
okto tv wien
werkzeugh
piratenpartei österreich

monochrom ist mitglied bei
quartier für digitale kultur

ig kultur österreich
ig bildende kunst
ig autorinnen autoren

monochrom artist in residence (2003-)
minou modarressy-mahboobi
johannes ullmaier
richard wientzek
tommy schmidt
ireen-christin zielonka
melih görgün
stefan tiron
francesca birks
angela dorrer
jake appelbaum
david fine
bre pettis
sean bonner
audrey penven
jesse darlin'
eddie codel
melinda richka
mitch heinrich
kyle machulis
benjamin cowden
rose white
jane tingley
jesse zbikowski
phil stearns
josh ellingson
nick farr
damien di fede
maggie mayhem
whitney deatherage
ryan finnigan
sonia miss peggy perez
dan wilcox
anika hirt














.
.
.
.
.
aktuelles mono phatzine: #26-34
"ye olde self-referentiality"





.
.
.
.

aktuelles shirt:
"freedom is a whore of a word"





.
.
.




seit dezember 2005 teil der monochrom gruppe: lord jim loge



monochrom administriert: dorkbot vienna





.
.
.
.
.
.
.

monochrom wird supported von


.
.
.
.
.
.
.






























mono office cam









































































.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.














.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.


























.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.






.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.







ich liebe diese spalte
 










demnächst
auftritte lectures
(rss) (ics)

monochrom: die gartenbahn ist die keimzelle der gesellschaft
bürgerliche utopien spielen ist gesund! und zwar am 2. juli 2017 von mittags bis 18 uhr im/vor dem werkzeugh (schönbrunner straße 61) in wien. ja!

uz labor
uz labor - sozialer spielraum

leerstand gilt als stetig wachsendes phänomen. leere räume und nicht mehr genutzte gebäude fungieren als gespenstische zeugen eines sich immer weiter beschleunigenden strukturwandels. sie sind narben im ortsbild, die die soziale und ökonomische mobilität hinterlassen hat. auch im weinviertel gibt es räume, die aufgegeben wurden und sich in nicht-orte verwandelt haben. der leer stehende bauernhof von otto zucker bietet dafür die notwendigen gegebenheiten. mit den menschen vor ort wollen wir passende zwischennutzungskonzepte und -formen entwickeln, die den spezifischen gegebenheiten des ortes entsprechen und auf die bedürfnisse seiner bewohnerinnen reagieren. ihnen soll kein fremdes elitäres kulturverständnis übergestülpt, sondern zu einem eigenen verholfen werden. vom 10. bis zum 16. juli eröffnet monochrom das uz labor als offenen sozialen spielraum mit cocktail-robotik, reparatur-café, party und einem symposium zu regionaler leerstandsaktivierung!

eröffnung am 10. juli 2017 um 19 uhr im uz labor, ortsstraße 28, 2000 unterzögersdorf!

roböxotica 2017
monochrom, shifz und das bureau für philosphie dürfen hiermit wieder einmal die roböxotica, die weltweit erste und zwangsläufig immer noch führende veranstaltung zum thema cocktail-robotik, ankündigen. künstler/innen, techniker/innen und wissenschaftler/innen sollen sich mit dem thema auseinandersetzen und zur sprache bringen was nur medialer technohype ist und was wir wirklich von der zukunft erwarten können. prost!
vom 23. bis 26. november 2017 in wien.


.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.









.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

.
.
.
.






































































































.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.














.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.


























.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

.
.
.







.
.
.
.
.
.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.







woosh!