monochrom

mobile totalinformation

terminliches [archiv aller termine]



ontologisches sanierungsportfolio

projekte (also die laufende dokumentation) / alle termine (chronologisch) / mono print (jahrbuch) / verlag edition mono / mailing list (deutsch) / unser blog (english) / monochrom gemischtwaren / monochrom buchen in europa oder den usa / wikipedia / twitter / facebook / amazon / youtube / itunes / abebooks / flickr / foursquare / vimeo / vine / imdb (at) / imdb (us) / myspace / redbubble / elektropost




 

monochrom info [archiv]

2018-07-25 'Glossary of Broken Dreams' gewinnt 'Award of Merit 2018' für Documentary Feature bei den Impact Docs Awards
2018-07-23 'Glossary of Broken Dreams' gewinnt 'Best Hacker Film 2018' auf der HOPE Con
2018-07-04 'Glossary of Broken Dreams' gewinnt 'Best Foreign Documentary Feature' bei The Indie Gathering
2018-05-31 Die Hannoversche Allgemeine Zeitung über 'Glossary of Broken Dreams'
2018-05-31 Film Inquiry bespricht 'Glossary of Broken Dreams
2018-05-24 At the Golden-Calf Slaughterhouse: ein Interview mit Johannes Grenzfurthner über 'Glossary of Broken Dreams'
2018-05-21 The 405 rezensiert 'Glossary of Broken Dreams'
2018-05-09 Glossary of Broken Dreams: Der Trailer!
2018-05-07 UK Film Review bespricht 'Glossary of Broken Dreams'
2018-04-25 Zebrabutter: Interview mit Johannes Grenzfurthner über 'Glossary of Broken Dreams'
2018-04-13 Indie Shorts Mag rezensiert 'Glossary of Broken Dreams'
2018-04-02 CelebBeat bespricht 'Glossary of Broken Dreams'
2018-04-01 The Independent Critic rezensiert 'Glossary of Broken Dreams'
2018-03-31 ScreenCritix bespricht 'Glossary of Broken Dreams'
2018-03-31 IndyRed rezensiert 'Glossary of Broken Dreams'
2018-03-30 Skug bespricht 'Glossary of Broken Dreams'
2018-03-29 Die erste monocon
2018-03-28 Film Threat bespricht 'Glossary of Broken Dreams'
2018-03-20 Die Nerds im Feiermodus: Die Presse über 25 Jahre monochrom
2018-03-15 futurezone zum 25er von monochrom: "Digitales Politisieren erlebt eine Renaissance"
2018-03-15 Press Play über Glossary of Broken Dreams
2018-03-14 'Glossary of Broken Dreams' gewinnt 'Award of Merit' für Film Feature bei der Accolade Competition
2018-03-11 'Die Allesfresser' - Wolfgang Paterno im Profil über 25 Jahre monochrom
2018-03-06 GLOSSARY OF BROKEN DREAMS: Partypremiere und 25 Jahre monochrom Festl!
2018-03-06 Diagonale 2018: Festivalpremiere von GLOSSARY OF BROKEN DREAMS
2018-03-06 25 Jahre monochrom: Zu Gast in der FM4 Morning Show
2018-02-22 text-endversion_final_V2--korrigiert_ MITGOOGLEDOCABGLEICHEN.docx
2017-12-19 Glossary of Broken Dreams: nahezu fertig!
2017-11-20 Juliana Herrero - REM 1:1
2017-09-23 Wiener Zombie Brut 2017

monochrom info
[rss/archiv]

'Glossary of Broken Dreams' gewinnt 'Award of Merit 2018' für Documentary Feature bei den Impact Docs Awards

WINNER! Glossary of Broken Dreams won the 'Award of Merit 2018' for Documentary Feature at Impact Docs Awards.

Geil!

Link




'Glossary of Broken Dreams' gewinnt 'Best Hacker Film 2018' auf der HOPE Con

WINNER! Glossary of Broken Dreams won BEST HACKER FILM 2018 at HOPE Con.

Sehr leiwand!

Link




'Glossary of Broken Dreams' gewinnt 'Best Foreign Documentary Feature' bei The Indie Gathering

WINNER! Glossary of Broken Dreams won BEST FOREIGN DOCUMENTARY FEATURE 2018 at The Indie Film Gathering.

Sehr fein!

Link




Die Hannoversche Allgemeine Zeitung über 'Glossary of Broken Dreams'

Zur Deutschlandpremiere von 'Glossary of Broken Dreams' gibts eine nette Rezi in der Hannoversche Allgemeine Zeitung.

[...] Denn dieses "Glossar der unerfüllten Träume" ist ein Filmessay über gescheiterte Hoffnungen, über die uneingelösten Glücks- und Freiheitsversprechen der jüngeren Menschheitsgeschichte – von Aufklärung und Liberalismus über Kapitalismus und Kommunismus bis hin zu Kunst, Aktivismus und Punk. Er habe damit, erläutert Grenzfurthner, der nicht nur Regisseur und Drehbuchautor, sondern auch zentraler Darsteller dieses irgendwo zwischen Low- und No-Budget finanzierten Streifens ist, einen "politischen Frühjahrsputz der Begriffe" bewerkstelligen wollen. Eine Kritik der Begriffswelten aus dem Glauben heraus, "dass wir es besser machen können", obwohl er auch selbst "Teil des Problems sei", wie der Kopf des Wiener Künstlerkollektivs Monochrom im Interview mit der Online-Plattform Zebrabutter einräumt. Wozu er noch ein "Harharhar!" anfügt.

Link




Film Inquiry bespricht 'Glossary of Broken Dreams

Der erste richtige Verriss von 'Glossary of Broken Dreams'. [Ein bisserl liberalisch, und (hey!) Sven Shitpornson ist ein Weltschmäh! Pffffff!!]

Link




At the Golden-Calf Slaughterhouse: ein Interview mit Johannes Grenzfurthner über 'Glossary of Broken Dreams'

Boing Boing veröffentlicht eine englische Version des Interviews, das Thomas Kaestle mit mir für Zebrabutter gemacht hat.

A sprawling interview with artist and filmmaker Johannes Grenzfurthner on his latest movie Glossary of Broken Dreams.

Some two years ago, Thomas Kaestle interviewed Johannes Grenzfurthner, Austrian all-purpose nerd, and founder of monochrom about his then brand-new movie Traceroute. In this jagged autobio road movie the filmmaker journeys through his past as a nerd, artist, activist, and discourse generator. He undertakes a funny, associative pilgrimage through the USA, visiting the sacred sites of his decades-long quest for knowledge to pay homage to the gods of tech- and pop-culture.

Grenzfurthner's new movie, Glossary of Broken Dreams, is a sequel as much as a counter-thesis. Produced with a micro-budget, this monumental mosaic is taking the audience on a ride through an encyclopedia of overused, misconceived, and corrupted concepts and ideas. The fact that it concerns the favorite vocabulary of current discourses, the golden calves of contemporary controversy, makes for a considerably explosive force. With relish, Grenzfurthner is leading them to the slaughter to rummage through their bowels and read in them an uncertain future.

So, Thomas Kaestle sat down with Grenzfurthner again, this time to talk about the deconstruction of concepts and discourses, alleged security within false contexts, societal and political change, the fragmentation of ideological camps, cherished ideas, letting go, Daleks, and Cthulhu.

Link




The 405 rezensiert 'Glossary of Broken Dreams'

Super Review auf The 405.

It is indeed this cynicism and opportunistic Pop culture references that prove why Glossary of Broken Dreams is a film of its time: hypermodernity is well represented by both its form and context, allowing for a very familiar disenchantment to echo throughout — the more the film advances, the more you realise you’re trapped in a loop of needs and wants to which you respond so automatically that you don’t even notice your own sense of combativeness itself is being used by the system you claim to position yourself against as a tool of self-propaganda. And the beat goes on — to quote Sonny and Cher — without you having an effective saying in what becomes of your future or your dreams (be them collective or individual), the only soulagement coming from the consolation prize that is being aware of the self-destruction process — part of it, at least.

This is not a militant movie, although I must confess that the image of a random MAGA supporter who happened to stumble upon it shouting “communist propaganda!” as they salivate from the mouth amuses me; after all, Glossary of Broken Dreams lives up to its title and destroys each and every hope of collective redemption — it even questions the ongoing relevance of the Left, deromanticising the last socio-political myth standing.

Link




Glossary of Broken Dreams: Der Trailer!

Na endlich! Glossary of Broken Dreams hat jetzt auch einen Trailer!


Link




UK Film Review bespricht 'Glossary of Broken Dreams'

Super Rezension von 'Glossary of Broken Dreams' auf UK Film Review.

A highly intelligent and topical film, Glossary of Broken Dreams is an engaging epistemological documentary that will have you chuckling about, choking on, and considering the validity of, your political ideology.

Johannes Grenzfurthner’s opening gambit is amusing as he details the moment, when he was four years old, that he fell flat on his face on some concrete by a beach in Italy. The moment taught him that he had a difficult condition – he was ‘human’: a condition which experiences broken dreams and relies on narratives, metaphors and linguistic shortcuts to convey our ‘stories’ and it is this that Grenzfurthner compels us to explore and evaluate in his film. He tackles concepts such as ‘capitalism’, ‘privacy’ and ‘freedom’, exploring what that really means through a range of cinematic techniques.

Reminiscent of the ‘asides’ of Adam McKay’s The Big Short, Grenzfurthner utilises images, photos, voice-over, direct address, song, subtitles, animation, archive clips and live music to explore social constructs and their contradictory nature. Topical issues are cross-examined under the lenses of history, politics, philosophy and technology with interesting insights and questions resulting. The film explores the seeming-ridiculousness of campaigns for inequality in a society controlled by capitalism; the nonsense of the uproar around ‘fake news’ when all news, by its definition and construction is itself fake; and the irony of society’s desire for privacy yet its reluctance to do the one thing to protect its privacy – stop sharing. But the film doesn’t attempt to convert or pressure its audience into a particular opinion; largely, it offers multiple sides to each argument and raises questions for its audience to consider.

Link




Zebrabutter: Interview mit Johannes Grenzfurthner über 'Glossary of Broken Dreams'

Ein ausuferndes Gespräch mit dem Filmemacher Johannes Grenzfurthner über seinen neuen Film Glossary of Broken Dreams.

Vor etwas über zwei Jahren sprach zebrabutter-Autor Thomas Kaestle mit dem österreichischen Universalnerd und monochrom-Gründer Johannes Grenzfurthner über dessen damals brandneuen Film Traceroute. In diesem autobiografischen Road-Movie reist der Filmemacher hakenschlagend durch seine Vergangenheit als Nerd, Künstler, Aktivist und Diskursproduzent. Er pilgert assoziativ durch die USA zu heiligen Stätten seines jahrzehntelangen Erkenntnisgewinns und huldigt Göttern der Technik- und Popkultur.

Grenzfurthners neuer Film, Glossary of Broken Dreams, ist Fortsetzung und Gegenthese zugleich. Mit kleinem Budget als Monumental-Puzzle produziert, nimmt er sein Publikum mit durch eine Enzyklopädie abgenutzter, falsch verstandener und korrumpierter Begriffe und Ideen. Brisant wird das durch den Umstand, dass es sich dabei ausgerechnet um das Lieblingsvokabular aktueller Diskurse handelt, um goldene Kälber zeitgenössischer Auseinandersetzungen um Politik und Gesellschaft. Grenzfurthner führt sie lustvoll zur Schlachtbank, um in ihren Gedärmen zu wühlen und daraus eine unsichere Zukunft zu lesen.

Also sprach Thomas Kaestle wieder mit Grenzfurthner, diesmal über Begriffs- und Diskursdekonstruktion, vermeintliche Sicherheit in falsch konstruierten Zusammenhängen, gesellschaftlichen und politischen Wandel, Fragmentarisierung von gedanklichen Lagern, liebgewonnene Ideen, Loslassen, Daleks und Cthulhu.

Link




Indie Shorts Mag rezensiert 'Glossary of Broken Dreams'

Super Review von 'Glossary of Broken Dreams' im Indie Shorts Mag.

The film promises to be anything but bland. Despite addressing political issues, revolutionary ideas and gently poking at the present culture of lackadaisical, dependent and largely misinformed public/audience, the film delivers its content with class, wit and generous humour.

For those interested in political debates and issues concerning the present world, this film offers not only the view of the contemporary landscape but also of various political origins. Educational, thought-provoking and intensely engaging, Grenzfurthner's Glossary of Broken Dreams isn't for the popcorn munching audience, but for those willing to give a serious thought to present day issues.

Link




CelebBeat bespricht 'Glossary of Broken Dreams'

CelebBeat hat uns das beste Kompliment gemacht!

The movie delivered on many more levels than I expected possible. It has the potential to break into echo chambers and filter bubbles; it can empower people by providing them with a deeper understanding of the human condition.

Link




The Independent Critic rezensiert 'Glossary of Broken Dreams'

3.5 von 4 Sternen! Welch Ehre!

The film is relentless in its presentation, but actually not too relentless. It's just rare these days to have a film filled with ideas that you actually have to pay attention to and images that actually mean something. You actually have to stop playing that damn video game long enough to fully immerse yourself in Glossary of Broken Dreams if you really want to get something from it. 

Otherwise? You're going to be lost.

I'm pretty sure that even Grenzfurthner would embrace the idea that his views and his films aren't for everyone. A self-described Leftist and atheist, Grenzfurthner is as relentlessly charismatic as he is relentlessly well informed. It's apparent from his films that he's also a listener, though a listener who's willing to engage you in your ideas. If you're a fool, you're going to feel like a fool in a chat with Grenzfurthner. On the flip side, even if you're a lesser intellectual with an authentic curiosity and honest, cohesive position one gets the sense that Grenzfurthner will embrace you. 

The simple truth is I loved every moment of Glossary of Broken Dreams, a tighter and more thematically connected work than Traceroute, a film that I also loved but found a touch more confusing in subject and presentation. Glossary of Broken Dreams is a nerdgasm of creative consciousness meets good intentions and abundant doses of intellectually informed human compassion. It'll fuck with your mind. Then laugh.

Link




ScreenCritix bespricht 'Glossary of Broken Dreams'

4.5/5 Sterne auf ScreenCritix!

Mad as a box of frogs but thoroughly entertaining, we learn about freedom, privacy, identity, resistance, the markets, capitalism and the political left and right.
Sometimes in life, you can get the timing just right, there is no fortune telling involved or any strategy employed, you just end up in the right place at the right time. With the current political scandal involving Cambridge Analytics and Facebook, it seems director Johannes Grenzfurthner has struck gold with his timely documentary, Glossary Of Broken Dreams that he managed to make for just $10k.




IndyRed rezensiert 'Glossary of Broken Dreams'

Da haben wir jemanden bei IndyRed ziemlich verwirrt :)
Trotzdem super Review:

It's a mix and match party of epic proportions. Old school video game graphics. Puppets. Musicians, anime, the kitchen sink. There's no shortage of style but more importantly, somehow these things all co-exist in seemingly perfect harmony. (...) A rock solid three and a half stars. For those in the political know, it's not hard to imagine another full star being added.

Link




Skug bespricht 'Glossary of Broken Dreams'

Christoph Benkeser hat eine wunderbare Rezi von Glossary of Broken Dreams für SKUG geschrieben!

Gleich zu Beginn die gute Nachricht: Johanns Grenzfurthner hat wieder einen Film gemacht! Nachdem der selbsterkorene Lumpennerd vor zwei Jahren mit »Traceroute« einen grandiosen Abriss seines Lebens präsentierte, gibt es nun neuen Stoff aus dem Hause monochrom. »Glossary of Broken Dreams« heißt der eineinhalbstündige Film, der vor Kurzem auf der Diagonale in Graz Premiere feierte und ein wahrhaftiges Sammelsurium an zerbrochenen Träumen darbietet.

Leitkultur als Leidkultur
Ausschlaggebend für die Entstehung dieses Filmes war – neben der aufgeschobenen Förderung für ein anderes Filmprojekt – sicherlich die holistische Internetkultur der Gegenwart mit ihrem Hang zum totalitären Allmachtanspruch. Man kennt das natürlich. Die ausgekotzten Meinungen, so atavistisch und verschroben sie auch immer sein mögen, müssen nach außen getragen, verteidigt und notfalls mit postfaktischen Mitteln gewahrt werden, zumindest wenn es nach dem Credo der affektgesteuerten Ignoranzgesellschaft geht. Dass dabei nicht selten mit politischen Begriffen hantiert wird, die Meinungsmacht suggerieren, aber schlicht nicht verstanden und so als Treibstoff innert der Interpretationsgunst aller verheizt werden, stellt den scheinbar unvermeidlichen Kollateralschaden dieser Zeit dar. Grund genug also, um endlich einmal für klare Verhältnisse zu sorgen und den leitkulturellen Spieß ganz einfach umzudrehen. Nicht im Internet, klar! Sondern dort, wo die interpassive Kapitalismuskritik noch Früchte trägt: im Kino! Einen Film über verschiedene politische Begrifflichkeiten zu drehen, sie behutsam aufzudröseln und von vorne aufzubauen, ist wohl das entschleunigende Gegengift zu einer hyperbolischen Maschinerie aus Konspiration und verlogenem Hedonismus.

Link




Die erste monocon

We are starting a new project, monocon. Four days of hanging out, discussions, workshops, amusement and destruction, with/by/for monochrom and its friends.Are there better ways to spend time in the Austrian countryside? Definitely not.


It will be June 28-July 1 at Schloss Hotel Zeillern, a lovely and very affordable hotel and former castle in Lower Austria:

Schloss Hotel Zeillern

In case you want to come, we suggest that you go directly to their page and reserve a room for you. Let them know it's for monocon and food preferences (vegan)!

Cheers and many hugs!
monochrom

Link




Film Threat bespricht 'Glossary of Broken Dreams'

Bradley Gibson hat ein cooles Review von Glossary of Broken Dreams für Film Threat geschrieben!

Working with a $10K USD budget, Johannes assembles a dizzying patchwork of rapid-fire occasionally seizure-inducing images and words to illuminate the dangers of capitalism, it’s historic rise out of oligarchical tendencies, and to re-introduce the virtues of Marxism all set to the soothing tones of a hip hop version of Pachelbel’s canon in D.
(...)
Many are troubled at the times. Most of us just distract ourselves or flail about in impotent rage on the internet. Johannes Grenzfurthner makes films and has given us 97 head-spinning minutes of core dump rage and frustration that is also entertaining and witty. Not, the website cautions, to be used with false consciousness or silicone-based lubricant.

Link




Die Nerds im Feiermodus: Die Presse über 25 Jahre monochrom

Dieser Tage wird das Kunst-, Theorie- und Bastelkollektiv, das im Netz zu Hause, aber auch abseits davon sehr aktiv ist, 25 Jahre alt. Gefeiert wurde in den vergangenen Wochen schon mit einer Reihe von Anekdotenabenden; die große Party nebst Filmpräsentation steht diesen Donnerstag im Gartenbaukino bevor. „Urzelle“ von Monochrom ist Grenzfurthner, damals 16-jähriger, technophiler Nerd aus Niederösterreich mit verständnisvollen Eltern, die ihm schon Ende der Achtziger Computer und Modem finanzierten, mit dem er Gleichgesinnte in der ganzen Welt ausfindig machte – darunter auch den 23-jährigen Wiener Informatikstudenten Ablinger: Grenzfurthner hatte seine Idee zu einem Fanzine namens Monochrom ausgesandt: „Zwei Stunden war ich damit allein, dann hat sich Franky gemeldet.“

Als später dann Leute wie der „performative Charakter“ Harald List dazu stießen, sei das die „kambrische Explosion“ gewesen: Aus einem bloßen Fanmagazin wurde eine Künstlergruppe, die sich je nach Anliegen das passende Medium sucht. Heute, Grenzfurthner deutet auf eine Sammlung ausgeschnittener Gesichter an der Wand, sind Monochrom neun Leute mit unterschiedlichen Neigungen. Zuletzt gründete Monochrom sogar seine eigene Filmfirma. Nicht sehr zur Freude der heimischen Filmszene, wie man vermutet; aber ohne Produktionsfirma käme man eben nur schwer an Förderungen. Grenzfurthner zuckt mit den Schultern: Man sei es gewohnt, Quereinsteiger in fremden Szenen zu sein, das sei bei den Hackern oder im Theater nicht anders gewesen. „Glossary of Broken Dreams“ heißt nun das jüngste filmische Machwerk. Hintergrund, sagt Grenzfurthner, sei die Repolitisierung im Netz, im Zuge derer mit großen Begriffen hantiert würde, „während viele keine Ahnung haben, was das heißt“: Kapitalismus und Freiheit, Demokratie oder Markt.

Link




futurezone zum 25er von monochrom: "Digitales Politisieren erlebt eine Renaissance"

Das neunköpfige Kunst-, Theorie- und Bastelkollektiv rund um Johannes Grenzfurthner und Günter Friesinger von Monochrom feiert am 22. März im Gartenbaukino 25-jähriges Bestehen mit Film und Party. Grenzfurthner hat zum Jubiläum nämlich mit "Glossary of Broken Dreams" einen neuen 98-minütigen Film aus dem Nichts hervorgezaubert. Festival-Premiere feiert der Film am 16. März auf der "Diagonale" in Graz. Die futurezone hat ihn zum Gespräch getroffen.


Link




Press Play über Glossary of Broken Dreams

Grenzfurthner bedient sich den Mitteln der Animation, Computerspielen, Puppen, dem ständigen Durchbrechen der vierten Wand, realen Aufnahmen und filmischen Dokumenten, um die ganze Vielfalt und Komplexität seiner Thematik auf die Leinwand zu bringen. Das veranschaulicht der Film eindrucksvoll und komplementiert damit seine inhaltliche Vielfalt auf visueller Ebene. So wie sich der Film gegen die schief laufenden Mechanismen der Gesellschaft stemmt, ist das Medium Film ein Angriff auf die Sinne.

Link




'Glossary of Broken Dreams' gewinnt 'Award of Merit' für Film Feature bei der Accolade Competition

WINNER! Glossary of Broken Dreams won the AWARD OF MERIT for Feature Film at Accolade Competition.

OMG!

Link




'Die Allesfresser' - Wolfgang Paterno im Profil über 25 Jahre monochrom

Wir sinds, die Allesfresser. Wolfgang Paterno widmet uns im Profil (12. 3. 2008) gleich zwei Seiten.
Und Grenzfurthners neuen Film "Glossary of Broken Dreams" nennt er sogar ein "Bravourstück".

Link (Scan)




GLOSSARY OF BROKEN DREAMS: Partypremiere und 25 Jahre monochrom Festl!

Es ist soweit! Besorg dir deine Tickets für die Partypremiere von GLOSSARY OF BROKEN DREAMS und das 25 Jahre monochrom Festl!

Ab 20:15 Uhr | Einlass - DJ Drehli Robnik.
Ab 21:00 | Filmscreening und Q&A.
Danach (bis in die Morgenstunden) 25 Jahre monochrom Party mit DJs Sebastian Brauneis und Chez Del.

Die Kunst/Theorie/Bastelneigungsgruppe monochrom wird 25 Jahre alt. Na prack! Das "Profil" nennt monochrom "legendär" und spricht von den "famos formlosen Spezialisten". Die Bande, so sagt der Radiosender FM4, seziere mit Wonne Gott und die Welt, speziell (Sub)kulturen und ihre schrulligen Vorlieben. Und sie würfen gerne Perlen vor die Säue und Säue vor die Perlen (Zitat vom ollen Dusini vom "Falter"). Wir nehmen dies zum Anlass das neue, von monochrom produzierte (polit-film-)nerdige Machwerk, zur Party-Premiere zu bringen.

Puppets! Pixels! Anime! Live action! Stock footage!

Lumpennerd Johannes Grenzfurthner gives an ideotaining cinematic revue about important political concepts. Everyone is talking about freedom! Privacy! Identity! Resistance! The Market! The Left! But, yikes, Johannes can't tolerate ignorant and topically abusive comments on the "Internet" anymore! Supported by writer Ishan Raval, in this film, Johannes explains, re-evaluates, and sometimes sacrifices political golden calves of discourse.

Not to be used with false consciousness or silicone-based lubricant.

Featuring: Amber Benson, Max Grodénchik, Jeff Ricketts, Jason Scott, Stefanie Sargnagel, Gerald Votava, Robert Stachel, Stuart Freeman, Katharina Stemberger, Conny Lee, Jolyne Schlien Schürmann, Hannes Duscher, Roland Gratzer, Alexander E. Fennon, Michael J. Epstein, Michael Smulik, Kudra Owens, Martin Auer, David Dempsey, Anna Behne... and many others.

With artworks and animations by Bonni Rambatan, Matt J. Frith, James Brothwell, Clemens Kindermann, Stevyn Prothero, Steve Reeder... and many more.

Produced and edited by Johannes Grenzfurthner; co-produced by Günther Friesinger.

Written by Johannes Grenzfurthner and his intellectual sparring partner Ishan Raval.

Sound design by Daniel Hasibar.

Music by Michael Donaldson, Inti-Illimani, wobblersound, Kasson Crooker, Duscher&Gratzer, Christoph Burstup Weiss... and many more.

22. März 2018, 20 Uhr! In Wiens wunderbarem Gartenbaukino!

Link




Diagonale 2018: Festivalpremiere von GLOSSARY OF BROKEN DREAMS

Glossary of Broken Dreams
Dokumentarfilm, AT/US 2018, 100 min, eOV

Alle reden von Freiheit! Privatsphäre! Identität! Widerstand! Der Markt! Die Linke! Aber Johannes kann all diese ignoranten und sachlich beleidigenden Kommentare im Internet nicht mehr ertragen! Unterstützt vom Schriftsteller Ishan Raval erklärt und bewertet er die goldenen Kälber des politischen Diskurses aufs Neue – um sie schließlich zu opfern. Anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums der Kunstneigungsgruppe monochrom präsentiert die Diagonale Johannes Grenzfurthners neuesten popkulturellen Rundumschlag Glossary of Broken Dreams als Graz-Preview.

Link




25 Jahre monochrom: Zu Gast in der FM4 Morning Show

Yo! Hier ist der Mitschnitt von Grenzfurthners Besuch in der FM4 Morning Show am 5. März 2018.

Link (mp3)




text-endversion_final_V2--korrigiert_ MITGOOGLEDOCABGLEICHEN.docx

Brachial-anekdotische Hauptabendunterhaltung zum 25er von monochrom

Von und mit Johannes Grenzfurthner

Die Kunst/Theorie/Bastelneigungsgruppe monochrom ist also 25 Jahre alt. Na prack. Der Herr Gründervater Grenzfurthner nimmt dies zum Anlass eine amüsant-performative, 90minütige Anekdoten- und Lesungsshow zu kredenzen, die sich (gleich mehrfach mit Lauge) gewaschen hat.

Das "Profil" nennt monochrom "legendär" und spricht von den "famos formlosen Spezialisten". Thomas Kramar von der "Presse" attestiert Grenzfurthner auch er wäre "klug", es wäre ihm aber nicht klar, was ihm heilig wäre. Und Grenzfurthner, so sagt der "Radiosender" FM4, seziere mit Wonne Gott und die Welt, speziell (Sub)kulturen und ihre schrulligen Vorlieben. Eigentlich sollten wir alles nicht zu bierernst nehmen. Hossa! Schon gar nicht die eigene Widerständigkeit. Die monochrom'schen Kontext-HackerInnen werfen gerne Perlen vor die Säue und Säue vor die Perlen (sagt jedenfalls der olle Dusini vom "Falter"). Werden also auch SIE zur (genderneutralen) Sau. Denn es ist an der Zeit Grenzfurthner ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern/singen zu lassen.

Erscheinen Sie zahlreich, wenn möglich manisch.

Im Theater Spektakel (Hamburgerstraße 14, 1050 Wien) am 2., 3., 8., 9. und 15. März 2018 (jeweils 19:30).

Link (Info, Tickets)




Glossary of Broken Dreams: nahezu fertig!

Some folks were already asking: "What are you working on? Why are you so quiet about your current film project? What happened to your film about Tycho Brahe?"
Well... we still needed some more money for Tycho, but in July we learned that the goddamn ORF declined to support us -- and we had to postpone the whole production for a year.

I was so mad and frustrated that I decided: fuck it all. I will do another film, right now, just for my creative sanity. So I created... GLOSSARY OF BROKEN DREAMS.

I just started working. I asked friends for their help, and I'm glad they were kind and supportive. The really cool thing was: I simply kept working and working and working without asking anyone for permission, without writing yet another godforsaken grant application, and I didn't give a damn what people might think about the project. No target audience, no marketing strategy, no necessity to please juries, nothing. I made the film that I wanted to make. And I did it with my friends... in roughly five months.
99 minutes runtime.
I am very grateful for that.


GLOSSARY OF BROKEN DREAMS is an ideotaining cinematic revue about important political concepts. Everyone is talking about freedom! Privacy! Identity! Resistance! The Market! The Left! But, yikes, I couldn't tolerate ignorant and topically abusive comments on the "Internet" anymore! Supported by my good friend and intellectual sparring partner Ishan Raval, I try to explain, re-evaluate, and sometimes sacrifice political golden calves of discourse.
It features puppets! And anime! And pixel animation! And live-action! And stock footage!
Many thanks to my performers and artistic collaborators: Amber Benson, Max Grodénchik, Jeff Ricketts, Jason Scott, Stefanie Sargnagel, Gerald Votava, Robert Stachel, Stuart Freeman, Katharina Stemberger, Conny Lee, Jolyne Schlien Schürmann, Hannes Duscher, Roland Gratzer, Alexander Fennon, Michael J. Epstein, Michael Smulik, Kudra Owens, Martin Auer, David Dempsey, Anna Behne... and many others.

Color grading is done. Couple more days of sound design and mastering and GLOSSARY OF BROKEN DREAMS will be ready for the festival season.
 
 



Juliana Herrero - REM 1:1

Neu in der edition mono/monochrom! Juliana Herrero - REM 1:1 - A printed piece of time capsules and more with invited voices and voice over

Mit dem Katalog REM 1:1 liegt nun erstmals eine umfangreiche Werkaufarbeitung von Juliana Herrero vor, die das bisherige Werk der argentinisch-österreichischen Künstlerin versammelt, diskutiert und dokumentiert. Juliana Herrero stellt in ihren Arbeiten visuellen Eindrücken Klangräume gegenüber. Sie dringt in ihren Interventionen an die Grenzen von Provokation, konzentrierter Wahrnehmung und des Utopischen vor. Ihre Installationen markieren eine neue konzeptionelle Entwicklung, denn obwohl statisch, setzten sie durch Klangvibrationen kinetische Energie im Dialog zwischen analoger und digitaler Technik frei.

Herausgeber_innen: Günther Friesinger, Evelyn van Hulzen
Autor_innen: Katharina Brandl, Günther Friesinger, Alexandra Grausam, Evelyn van Hulzen, Ruth Horak, Francesco Lucifora, Lorella Scacco, Friederike Schempp, Claudio Vekstein
Graphic Design: Capitale Wien / Berlin Cora Akdogan, Daniel Perraudin
Verlag: edition mono/monochrom, 96 Seiten, 2017
Sprachen: Deutsch/Englisch
ISBN: 978-3-902796-57-8
Preis: € 15,-

Link auf die Verlagsseite

 




Wiener Zombie Brut 2017

Der 24. September 2017 wird wohl wieder in die Geschichte eingehen.
monochroms Zombiepapa Grenzfurthner führt wieder durch die dunkelgraue Stadt. Rot soll sie werden!

Link

Link (FB)




.
.
.
.

=qua faq=

.
.
.

.
.
.
.
impressum:
elektronische mitteilung an mono per depesche.
postal: monochrom, quartier 21/museumsquartier, museumsplatz 1, 1070 wien, österreich
fernmund : +43-676-7831453 oder +43-650-2049451
fax: +43-1-9523384
monochrom legt offen (nach par.25 MedG):
medieninhaber, herausgeber und eigentümer (zu 100%) ist der verein monochrom, verein zur förderung der selektiven rezeptionsforschung im sinne futurologischer belange (zvr 624357467).
vereinsbehördliche zuständigkeit: bundespolizei wien, büro für vereins-, versammlungs- und medienrechtsangelegenheiten.
grundlegende richtung: förderung der selektiven rezeptionsforschung im sinne futurologischer belange.
hier findet sich unsere datenschutzerklärung.
monochrom zk:
johannes grenzfurthner (obmann), evelyn fürlinger, frank apunkt schneider, franky ablinger (schriftführer), anika kronberger, günther friesinger (kassier), harald homolka-list, daniel fabry und roland gratzer. und werbezusendungen hierher: honigtöpfchen

.
.
.
.



=spende=




 

monochrom ist durchaus eine international agierende, in wien, graz und bamberg situierte kunstneigungsgruppe, seit etlichen jahren umtriebig, mit diversen volontariaten in zahlreichen realitäten: internationale kunstszene, apfelsortenzucht, powerpointoperetten, feldgottesdienste, beweisführungen, schirmherrschaften, soziale praxis, game- und schämshows, theorie, internet, dübel und schnittchen. v.a. das sammeln, gruppieren, registrieren und befragen (befreien?) von alltagskulturellen vernarbungen ist monochrom passion und quasi-ontologischer auftrag. kulturarchäologische grabungssondagen in ideologie- und unterhaltungsstätten. staatlich geprüftes rhizom. die schönheit der impliziten kaputtheit der selbstverständlichkeit ist anlass für phänomenologische wollust und (benutzer-)freundliche mikropolitische übernahmen. oder so.
bildet to-do-stapel!

.
.
.
.
.


.
.
.











 




annäherungen:
was ist monochrom? (1)
was ist monochrom? (2)
wer ist monochrom?
wer bemerkt monochrom?
wo ist die presseinfo?





More in monochrom
flickr pool













.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

monochrom administrierte 'dorkbot vienna' (2006-2011)

.
.
.
.

monochrom ist content partnerin bei
fm4/via grenzfurthner
vienna metblog
netznetz.net
okto tv wien
werkzeugh
piratenpartei österreich

monochrom ist mitglied bei
quartier für digitale kultur

ig kultur österreich
ig bildende kunst
ig autorinnen autoren

monochrom artist in residence (2003-)
minou modarressy-mahboobi
johannes ullmaier
richard wientzek
tommy schmidt
ireen-christin zielonka
melih görgün
stefan tiron
francesca birks
angela dorrer
jake appelbaum
david fine
bre pettis
sean bonner
audrey penven
jesse darlin'
eddie codel
melinda richka
mitch heinrich
kyle machulis
benjamin cowden
rose white
jane tingley
jesse zbikowski
phil stearns
josh ellingson
nick farr
damien di fede
maggie mayhem
whitney deatherage
ryan finnigan
sonia miss peggy perez
dan wilcox
anika hirt
sophia cacciola
michael j. epstein














.
.
.
.
.
aktuelles mono phatzine: #26-34
"ye olde self-referentiality"





.
.
.
.

aktuelles shirt:
"freedom is a whore of a word"





.
.
.




seit dezember 2005 teil der monochrom gruppe: lord jim loge



monochrom administriert: dorkbot vienna





.
.
.
.
.
.
.

monochrom wird supported von


.
.
.
.
.
.
.






























mono office cam









































































.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.














.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.


























.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.






.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.







ich liebe diese spalte
 










demnächst
auftritte lectures
(rss) (ics)


.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.









.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

.
.
.
.






































































































.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.














.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.


























.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

.
.
.







.
.
.
.
.
.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.







woosh!